CDU Stadtverband Lahr

Sommerprogramm der CDU Verbände Lahr

Mitglieder der CDU Stadtratsfraktion und des Stadtverbandes haben am Donnerstag den 4.08.2011 den Info-Bus des Bahnprojektes Stuttgart–Ulm auf dem Sonneplatz in Lahr besucht.

Der Info-Bus der Bauprojekt-Befürworter tourt durch Baden Württemberg und hat schon circa 50 Städte und Ortschaften angefahren und interessierte Bürger mit Videos, Bild- und Druckmaterial informiert. In Lahr war er vom 03.-05.08.2011.
„Wenn die Bürger sich unvoreingenommen interessieren wollen, können wir gut zur Meinungsbildung beitragen“, so Gökhan Sözeroglu, einer der Mitarbeiter des Bahnprojekts.
„Viele, die  zu uns kommen, sind aber ideologisch beeinflusst und Fakten nur sehr schwer, oder fast gar nicht  zugänglich.“
Das erschwere die Arbeit ungemein.
„Eine Besucherin hat nach längerer Diskussion ihre ablehnende Haltung genüber dem Bahnprojekt damit begründet,  prinzipiell gegen jede Form des Fortschritts zu sein“, erläuterte Bernd May der Zweite im Bund der Mitarbeiter des Bahnprojektes, sichtlich fassungslos.
„Was wäre München heute ohne seinen Flughafen?“, fragte er und verwies auf die Proteste, die auch dieses Großprojekt mit sich geführt hatte.
Heute versorgt der Flughafen eine ganze Region mit weiteren Arbeitsplätzen.
„Wie viele Gegner hatte der Fernsehturm und heute hat er schon das achtfache seiner Entstehungskosten eingespielt“, informierte Gökhan Sözeroglu. 
„Was wäre Paris ohne den Eifelturm?“, führte er weiter aus.
Auch dieses Projekt hatte von Anfang an unglaubliche Gegner  und ist heute eines der Wahrzeichen seiner Stadt.
„Manchmal werden systematisch Störer in den Bus geschickt, die nur zu uns kommen, um Diskussionen mit interessierten Bürgern zu verhindern“, erzählten die Beiden der CDU- Abordnung, die schon immer hinter dem Bahnprojekt gestanden hatte und sich durch entsprechende Informationen im Infobus in ihrer Meinung bestätigt fühlten.
„Manchmal verstehe ich die Deutschen nicht“, sagte Gökhan Sözeroglu, der in der Türkei geboren wurde und in Deutschland aufgewachsen ist, aber immer noch sehr engen Kontakt zu seinem Heimat- und Geburtsland pflegt.
In Deutschland dürfe und könne man für alles und jegliches auf die Strasse gehen und protestieren.  Ein entsprechender Polizeieinsatz sei auch nicht Ausdruck eines Polizeistaates, denn der sehe anders aus. Hier herrsche ein Wohlstand, den sich weite Teile der Weltbevölkerung wünschen würde, auch die arme Bevölkerung in der Türkei. Aber trotzdem seien viele Leute hier gegen alles.
Der Info-Bus wird voraussichtlich drei Jahre unterwegs sein. Er soll auch den Bau des Bahnprojektes mit Infos begleiten.
Helga Gund/CDU-Lahr